Harriet Groß

In Harriet Groß‘ Zeichnungen und Rauminterventionen wird alles zum Material, die Leere ebenso wie der vorgefundene Raum mit seinen Ecken und Kanten; Mit Stangen, Schnüren, Tape, Tusche und dem Cutter erforscht sie den Raum. Ihr Fokus gilt dabei den Rändern und Grenzen, an denen sie mit ihren Linien Zwischenräume als Möglichkeitsfelder auffaltet.

Harriet Groß ist 1967 in München geboren, studierte an der Freien Universität Medizin und Bildende Kunst an der Hochschule der Künste in Berlin sowie am Royal College of Art in London. Seit 1988 lebt und arbeitet sie in Berlin.

Ihre Arbeiten finden sich in der Sammlung wie dem Kupferstichkabinett Berlin, in der Klassikstiftung Herzogin Amalia Bibliothek und im Centro Galego de Arte Contemporánea in Santiago de Compostela in Spanien. Sie sind mehrfach international in Galerien, Museen und Kunstmessen ausgestellt worden  u.a. Guardini Galerie, Berlin (2020, 2019), Kunsterein Würzburg (2020) S, Paper Gallery Manchester (2020), Kommunale Galerie Berlin (2020), Galerie im Saalbau, Berlin (2019), Neuer Berliner Kunstverein, Berlin (2019), Galerie der Deutschen Werkstätten Hellerau, Dresden (2018) S, Torrance Art Museum, Los Angeles, USA (2018), Galerie im Körnerpark, Berlin (2018), Bar Babette (2018, 2015), Gehag Forum, Berlin (2018), Galerie Vincenz Sala, Berlin/Paris (2020, 2018, 2016) S,  Schloßkapelle Weimar, Weimar (2017), Galerie Nord, Kunstverein Tiergarten (2017), Aando Fine Arts, Berlin (2015), Japanisch Deutsches Zentrum Berlin (2014) S, Deutsches Klingen Museum Solingen (2013), Kunst Galerie Fürth (2010), Conseil Général de la Moselle Metz, Frankreich( 2010) S, Umweltbundesamt Berlin (2010), Preview (2010), Mina Dresden Gallery, San Francisco, USA (2008), Intercity Prag Berlin, Saarländische Galerie, Berlin (2008), Galerie Manes, Prag (2007), Centro Galego de Arte Contemporanea, Santiago de Compostela , Spanien (2006, 2003).

Seit 2009 betreibt sie als Mitgründerin zusammen mit anderen befreundeten Künstlern den Projektraum Axel Obiger in Berlin Mitte als künstlerisches Experiment in dialogischer Form.

Foto: Marius Spamer

Vorschau

ISBN 978-3-96216-009-8
EUR 29,00